Mini-Abo zur Probe

Bestellen Sie jetzt unser KatBl-Mini-Abonnement (3 aktuelle Hefte) zur Probe und erhalten Sie dazu unser Dankeschön-Geschenk!

Jahresinhalt 2017

Hier steht Ihnen das Jahresinhaltsverzeichnis des 142. Jahrgangs der Katechetischen Blätter zur Verfügung.

Lesenswert

„Hubertus Halbfas, Das Christenhaus. Literarische Anfragen“
Wer überraschende Zugänge zu scheinbar bekannten Themen sucht, wird hier fündig. Das Spektrum der AutorInnen reicht von Echnaton bis Elie Wiesel, von Amos bis Karl Marx, von Goethe bis Mascha Kaleko.

Freundschaft, Lust und Liebe

2. Schwerpunkt: Der Jugendkatechismus "Youcat"

Katechetische Blätter
Zeitschrift für Religionsunterricht, Gemeindekatechese, Kirchliche Jugendarbeit
Heft 05/2011
136. Jahrgang

Erschienen: September 2011
ISSN: 0342-5517
Diese Ausgabe ist leider vergriffen.


Über Sex und Liebe reden • Sexualität, Jugend und Kirche • Für Jugendseelsorge und Unterricht

2 Praxisbeilagen:
• Materialbrief RU Primarstufe 3/2011: Jona – Prophet wider Willen
(Cover-Download)
• Materialbrief RU Sekundarstufe 3/11: »Es ist ja bloß Reli!« (Cover-Download)

Inhalt   |   Zusatzdownloads

Editorial

Seite 313

Inhaltsverzeichnis

Seite 314 - 315

Freundschaft, Lust und Liebe

Fragen zu Sexualität und Kirche

Der langjährige Jugendbischof im Gespräch mit Rita Burrichter
von: Franz-Josef Bode

 

Seite 316 - 318

Liebe, Sex und Partnerschaften – wie »tickt« die heutige Jugend?

Aktuelle Studien über Verhalten und Wertvorstellungen Jugendlicher.
von: Eva-Verena Wendt

Seite 319 - 324

Von Origenes bis American Pie III

Wie lässt sich heute theologisch über Sexualität sprechen, ohne in der Sackgasse der Übermoralisierung zu landen?
von: Regina Ammicht Quinn

Seite 325 - 331

Leitlinien einer christlichen Sexualpädagogik

Hilfestellungen, wie die Kommunikation christlicher Moral gelingen kann.
von: Martin Lechner

Seite 332 - 336

»Jungen gehören einfach zum Leben dazu!«

Praktische Überlegungen zum Thema »Liebe« in der Grundschule.
von: Christine Kirchner

Seite 337 - 340

»Wovon das Herz voll ist ...«

Pornografische Inhalte gehören zum Alltag Jugendlicher. Wie damit im Unterricht umgehen?
von: Irene Sebald / Manuela Schwarzhuber

Seite 341 - 345

Fragebogen zum Thema Pornografie und Jugendliche

von: Irene Sebald / Manuela Schwarzhuber

Seite 346

Zwischen Katechismus und Bravo

Wie man mit kirchlichen Texten zur Sexualmoral im Unterricht arbeiten kann.
von: Rita Burrichter

Seite 347 - 350

Liebe in kräftigen Farben

Zwischen Schmerz und Seligkeit: Zum Farbdruck von Elvira Bach.
von: Margarete Stenger

Seite 351 - 353

»Let’s talk about sex!«

Erfahrungen aus einem zweijährigen Dialogprozess im Erzbistum München und Freising.
von: Anja Sedlmeier

Seite 354 - 357

Akzent »Szene«

Bomben im urbanen Raum
von: Ilse Kögler

Seite 358 - 360

Gefunden und notiert

Seite 360 - 361

Der Jugendkatechismus

Pro und Kontra Youcat

Eine Annäherung an das Jugendkatechismus-Projekt in acht Thesen.
von: Stephan Leimgruber

Seite 362 - 365

Fragen an die Antworten des Youcat

Die wichtigste aller Fragen lautet: Verstehst du auch, was du glaubst?
von: Jürgen Werbick

Seite 366 - 371

»Ein langer Brief Gottes« – Wie Youcat die Bibel liest

Leitend ist die dogmatische Lesart: Das bringt manchmal Spannungen in den Text.
von: Lothar Kuld

Seite 372 - 375

Im Blick: Jugendarbeit

Runterfahren. Leben! – Erfahrungen mit einem Sabbatjahr in der Jugendpastoral.
von: Markus Raschke

Seite 376 - 379

Literaturbericht

Sexualität, Sexualerziehung und Kirche.
von: Martin Lechner / Raimund Luschin

Seite 380 - 385

Bücher

Seite 386 - 388

Auslese

»Abschiedsbriefe Gefängnis Tegel« von Helmuth James und Freya von Moltke
von: Elisabeth Reil

Seite 389

Impressum

Seite 390

Praxisbeilagen

Materialbrief RU Primarstufe 3/2011

Jona – Prophet wider Willen
von: Katherine Kaulen

Materialbrief RU Sekundarstufe 3/2011

»Es ist ja bloß Reli!« – Disziplin gewinnen im Religionsunterricht
von: Ralph Olbrich

Zusatzdownloads

Fragebogen Pornografie Jugendliche

Dieser Fragebogen zum Thema Pornografie und Jugendliche ist Teil des Artikels von Irene Sebald und Manuela Schwarzhuber.